AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Tierpension Fassbender:

Der Pensionspreis des Tieres ist bis zum gemeldeten Abholtermin im Voraus zu bezahlen.

  1. a) Die Tierpension Fassbender haftet im Rahmen des Pensionsvertrages nur für grob fahrlässig oder vorsätzlich verursachte Schäden.
    b) Für Schäden an Personen und Sachen, die Ihr Tier während seines Aufenthaltes auf dem Gelände der Pension verursacht, haften Sie als Vertragspartner und Tierhalter. Sie stellen im Innenverhältnis die „Tierpension Fassbender“ von etwaigen Ersatzforderungen Dritter frei.
  2. a) Für Ihr Tier ist erst dann ein Aufenthaltsplatz reserviert, wenn Sie sich persönlich die Tierpension außerhalb der Ferienzeiten nachmittags von 15.00 – 18.00 Uhr oder samstags von 12.00 – 14.00 Uhr angesehen, Ihre Adresse hinterlassen und den Aufenthaltsplatz Ihres Tieres mit 25.- EURO angezahlt haben.
    b) Bei Rückzug der Anmeldung wird die Anzahlung nicht zurückerstattet.
  3. a) Hunde oder Tiere können morgens ab 10.00 Uhr in den Geschäftszeiten abgeholt oder gebracht werden. Die Pensionsbesichtigung jedoch nur nachmittags ab 15.00 Uhr oder Samstag.
    b) Die „Tierpension Fassbender“ hat an Sonn- und Feiertagen Ruhetag. An diesen Tagen können Hunde weder gebracht noch abgeholt werden.
  4. Der Vertragspartner hat sich zu vergewissern, dass das in Pflege gegebene Tier gesund und jährlich voll wirksam schutzgeimpft ist. Bei Hunden sind folgende Impfungen durchzuführen: Tollwut, Staupe, Leberentzündung, Leptospirose, Parvovirose und Zwingerhusten. Katzen müssen gegen Tollwut, Katzenseuche, Leukose und Schnupfen geimpft sein. Ferner müssen die Tiere eine gültige Entwurmung und Entflohung nachweisen
  5. Sollte während des Aufenthaltes das Tier erkranken oder sich verletzen, so ist die „Tierpension Fassbender“ berechtigt, alle Maßnahmen einzuleiten, die Sie für erforderlich hält. Die dadurch entstehenden Aufwendungen (Tier-Arztkosten) haben Sie bei Abholung des Tieres zu ersetzen, es sei denn, die „Tierpension Fassbender“ hat nachweislich grob fahrlässig bei Auswahl der Maßnahmen gehandelt.
  6. Zur Rückgabe des Tieres ist die „Tierpension Fassbender“ erst dann verpflichtet, wenn der Vertragspartner die vereinbarte Vergütung und eventuelle Schäden (Aufwendungen) gemäß Abs. 1b, 4 und 5 an den Inhaber der „Tierpension Fassbender“ entrichtet hat.
  7. Die Vertragszeit zählt vom Tage der Einlieferung des Tieres bis einschließlich des Abholtages. Für diese Vertragszeit ist auch die vereinbarte Vergütung zu entrichten.
  8. Das in Pension gegebene Tier kann vom Vertragspartner auch vor Ablauf der vereinbarten Frist abgeholt werden, jedoch ist für die voll vereinbarte Pflegezeit zu zahlen.
  9. a) Die in Pflege gegebenen Tiere müssen bis spätestens 8 Tage nach Ablauf der vereinbarten Frist abgeholt werden.
    b) Nach Ablauf dieser Frist ist die „Tierpension Fassbender“ berechtigt, frei und vollständig über dieses Tier zu verfügen und es gegebenenfalls an ein Tierheim abzugeben, es sei denn, der Vertragspartner und die „Tierpension Fassbender“ einigen sich vor Ablauf dieser Frist auf einen späteren Abholtermin. Die Beweislast trägt der Vertragspartner.
    c) Das gleiche Recht steht der „Tierpension Fassbender“ auch dann zu, wenn der Auftraggeber sich weigert, die vereinbarte Vergütung, Schadenersatzforderung und die gemäß Nr. 1b, 4 und 5 der Pensionsbedingungen zu ersetzenden Kosten zu zahlen.
  10. Für Hündinnen, welche in der Tierpension ungewollt gepaart sind, und deren Folgen daraus, haftet die „Tierpension Fassbender“ nicht.